[Rezension] "Die Dreizehnte Fee - Erwachen" von Julia Adrian




→ KLAPPENTEXT 


Ich bin nicht Schneewittchen. Ich bin die böse Königin. Für tausend Jahre schlief die Dreizehnte Fee den Dornröschenschlaf, jetzt ist sie wach und sinnt auf Rache. Eine tödliche Jagd beginnt, die nur einer überleben kann. Gemeinsam mit dem geheimnisvollen Hexenjäger erkundet sie eine Welt, die ihr fremd geworden ist. Und sie lernt, dass es mehr gibt als den Wunsch nach Vergeltung. »Kennst du das Märchen von Hänsel und Gretel?«, frage ich flüsternd. Er braucht mir nicht zu antworten, er weiß, dass nicht alle Märchen wahr sind. Nicht ganz zumindest. Es gibt keine Happy Ends, es gab sie nie. Für keine von uns.

→ DER ERSTE SATZ 



Ich komme zu spät.


→ INHALT 


In dem Buch geht es um die Dreizehnte Fee, welche nach 1000 Jahren durch einen Kuss ihrer wahren Liebe aus dem Dornröschenschlaf aufgeweckt wird.  Doch der Prinz der sie geküsst hat entpuppt sich als eine Enttäuschung und sie kann nicht glauben, dass er ihre wahre Liebe sein soll. Schon immer hatte sie sich nur das eine gewünscht, was eine Fee nie haben kann: die Liebe.

Von ihren 12 Schwestern hintergangen, die sie in den Turm sperrten, möchte sie nun zusammen mit dem Hexenjäger Rache üben und jede einzelne von ihnen umbringen. Denn heute werden die Feen nur noch Hexen genannt und von den Hexenjägern gejagt. Doch in den vergangen Jahrhunderten hat sich viel verändert und die Welt ist nicht mehr die, die Fee einst kannte. Nur sie, die Dreizehnte Fee, und damit die mächtigste von ihnen, hat die Macht ihre Schwestern umzubringen.


→ FAZIT 


"Was für ein unfassbar gutes Buch!"
Das war das erste was ich gedacht habe, als ich das Buch beendet habe. Ich bin immer noch hin und weg und so froh, es gelesen zu haben.

Der Einstieg ins Buch, also der Prolog, hat mich anfangs etwas verunsichert, weil er mitten in einer Handlung beginnt. Nachdem ich das Buch nun gelesen habe und mir den Prolog nochmal angeschaut habe, weiß ich um was es ging. Durch diesen plötzlichen Einstieg habe ich ein paar Seiten gebraucht, bis ich richtig ins Buch reingekommen bin.

Der Schreibstil von Julia Adrian in der Ich-Perspektive ist einfach einmalig. Er ist anders und anspruchsvoller, als bei den meisten Büchern, aber dennoch gut und einfach zu verstehen. Ich finde, dass sie viel Wert darauf gelegt hat, sich von dem allgemein verbreiteten Schreibstil abzuheben und dadurch einen komplett eigenen geschaffen hat, der einen guten Wiedererkennungswert hat. Durch diesen markanten Schreibstil, habe ich mich völlig verzaubert gefühlt und ich war völlig gefangen im Bann des Buches. Das ist wirklich etwas einmaliges, was ein Autor nur sehr, sehr selten bei mir schafft.

Die einzelnen Charaktere des Buches, mit denen die Hauptprotagonisten in Berührung kamen, sind wahnsinnig gut umgesetzt und detailreich. Es wurde viel Wert darauf gelegt auch kleinere Details zu beschreiben und das selbst bei Nebencharakteren. Die Personen wurden genau so umschrieben, dass ich mir von jedem einzelnen ein eigenes Bild machen konnte und dennoch nicht das Gefühl hatte, das es zu umfangreich beschrieben wurde. Ich konnte nach und nach die Dreizehnte Fee besser kennenlernen, einen Einblick in ihre Gedanken und Gefühle erhalten während der Hexenjäger sehr geheimnisvoll und mysteriös gestaltet wurde. Man erfährt im Buch keinen Namen oder wer genau er eigentlich ist, sondern erhascht nur hin und wieder einen kleinen Einblick auf seine Gefühle und seine Vergangenheit. Mich persönlich macht das wahnsinnig neugierig und ich bin gespannt, was ich im nächsten Band über ihn erfahren werde.

Was ich auch sehr toll finde, ich die Idee hinter dem Buch. Ich liebe es einfach, mal eine andere Sicht auf weltweit bekannte Märchen zu erhalten und generell Adaptionen in denen das Gute zum Bösen wird und andersrum. Der Autorin ist es wirklich grandios gelungen verschiedene Märchenwesen einzubeziehen, die ich, trotz ihrer Andersartigkeit, alle erkannt habe.

Kurzum gesagt: Dieses Buch ist ein Muss für jeden, der Märchenadaptionen und Fantasy mag.





Kommentare:

  1. Hey ;)
    Das Buch habe ich jetzt schon so oft gesehen und immer hat es gute Bewertungen bekommen.
    Ich muss es definitiv auch bald lesen.

    Liebe Grüße,
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mach das auf jeden Fall! Es ist der Wahnsinn!

      Löschen
  2. Darf ich dich fragen, was du sonst liest? Ich hab das Buch auch gelesen, frage mich aber nun, ob wir unterschiedliche Ausgaben haben...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na klar darfst du fragen. :)
      Also es sind immer Bücher aus dem Fantasy- & Jugendbücherbereich. Gerne auch Dystopien und ab und zu Thriller. Schau am besten mal auf meinen SuB oder in die vorherigen Rezis. Ich hoffe das hilft dir weiter.

      Löschen
    2. Man kann ja über das Buch jede Meinung haben... nur ist ihr Stil alles, aber nicht schwierig, oder anspruchsvoll. Selbst eine Rowling fordert mehr. Julia hat immer gleiche Satzkonstruktionen und viel zu oft SPO und Halbsätze, wenn ich deinen Sub sehe... frage ich mich schon, warum du das nicht erkannt hast.

      Löschen
    3. Also du solltest schon richtig lesen. Ich sagte es ist anspruchsvoller als bei vielen anderen Büchern. Und das er schwierig ist habe ich nirgends gesagt. ;)

      Löschen
  3. Hallo Liebes,

    schön, dass dir das Buch genauso gut gefallen hat wie mir. :) Ich bin schon megadoll auf den zweiten Band gespannt <3

    Liebste Grüße

    Sonja <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und ich erst! Gott sei Dank kommt er nächsten Monat schon. <3

      Löschen
  4. Hallo Nele,
    die Inhaltsangabe des Romans hat mich auf Anhieb nicht direkt angesprochen, aber deine Zusammenfassung fand ich richtig gut, sehr schön geschrieben. Hab mir mal eine Leseprobe des Buches besorgt, ich bin gespannt :)

    Viele Grüße,
    Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich immer, wenn Leute durch mich auf Bücher aufmerksam werden oder sie sich nochmal genauer anschauen.
      Sag auf jeden Fall bescheid wie du sie fandest. :)

      Löschen